DE I EN
PROGRAMM KOMM.ST 1.7

 

DAS VORGLÜH-WOCHENENDE l 28. & 29. April 2017

RADIOSHOW l Top FM4 mit Duscher-Gratzer

Zeit: Freitag, 28. April, 20.00 Uhr

Ort:  Zetzboch Stüberl, Weizerstraße 2, 8184 Anger

TOP FM4 ist eine Radiosendung auf, wenig überraschend, Radio FM4. Es ist irgendwas zwischen Theater, Nachrichten, Musical, Hörspiel und „Autofahrer unterwegs“. Weil das Studio in Wien aber immer wieder zu klein wird, fahren Hannes Duscher und Roli Gratzer auch gern mal auf einen Ausflug. Mit im Gepäck: immer eigens für den jeweiligen Ort geschriebene Lieder, viel Live-Action aus den Bereichen Unterhaltung, spannende Gäste, Demokratie und ein Schlagzeuger. Radiosendung mit Konzert oder auch Konzert mit Radiosendung oder einfach: irgendwo dazwischen. Die Sendung wandert heuer von der „Teller-Witzi-Mitzi“ ins Zetzboch Stüberl. Wer nicht dabei ist, kann den Abend ein bis zwei Wochen später im Radio nachhören. Aber selbst dabei sein und dann nachhören, ist garantiert noch besser.
 

BARCAMP l Zsomm Session bei der Mitzi 

 
Zeit: Samstag, 29. April, 11.00 Uhr

Ort:  Gasthaus "Teller Witzi Mitzi", Weizerstraße 12, 8191 Koglhof



Eintritt freiwillige Spende

Diskutieren, analysieren, reparieren. Ein Tag im Zeichen des gemeinsamen Denkens und Tuns.

Das Internet eignet sich seit Jahren perfekt für den Austausch von Ideen und Handlungsanweisungen. Seien es demokratische Ideen oder eine simple Anleitung zum Reparieren des Staubsaugers. Doch all diese Dinge funktionieren nicht nur im Internet, sie funktionieren auch im Gasthaus. Deshalb steht der 29. April bei der Teller-Witzi-Mitzi ganz im Zeichen der neu entwickelten Zsomm-Session mit dem regionalen Alleskönner Gregor Berger und dem Repair Café Weiz. Zwei Veranstaltungen werden zu einer, ein Tag zur Symbiose aus gemütlich und revolutionär. Dass die Jugend gehört werden muss, ist ein alt bekannter Stehsatz. Beim KOMM.ST Festival wird sie aber nicht nur gehört, sondern ihr wird auch zugehört. In einer Mischung aus Vortrag, Diskussion und was auch immer passiert sind Menschen aller Alters- und sozialer Klassen eingeladen, über ein Thema zu sprechen. Welches Thema es ist, liegt bei den Vortragenden. Einzige Voraussetzung: Die Vortragenden sollen das Bedürfnis haben, endlich mal darüber zu reden. Es geht aber nicht um Kritik an bestehenden Dingen, sondern um deren Verbesserung. In den Worten von Gregor Berger:

„Einmal wieder etwas „Gscheides“ machen. Einmal wieder zeigen, dass „die jungen Leit“ nicht nur PokemonGo spielende, Starbucks- Kaffee trinkende, Leggins und Muscle- Shirts tragende Vollkoffer sind, sondern interessierte und wiffe Superwuzis. Die Idee ist es unabhängig von Titel, Alter, Thema etc. Menschen ein Podium zu bieten für fette Vorträge. Hauptsache bei den Themen ist „tuschn muas“. Es soll spannend sein und bereichern. Von Themen wie „der Krieg im Irak“, über „Phänomene der Quantenphysik“ bis „moderne Naturfotografie“ darf alles dabei sein.“

Technische Geräte haben oft bewusst eingebaute Konstruktionsfehler, damit sie nach einiger Zeit kaputt und neu gekauft werden. Der Mixer, der nur noch in bestimmter Lage läuft oder Stichsäge, die erst nach langem Rütteln startet. Das alles ist aber noch lange kein Grund, wieder Geld dafür ausgeben zu müssen. Im Repair Café Weiz warten ExpertInnen darauf, die kaputten Dinge der BesucherInnen zu reparieren. Es klappt fast immer, sollte das nicht so sein, bekommen die BesucherInnen zumindest ein Gespür für die Produkte, die sie kaufen. Kurz gesagt: Kann ich es nicht reparieren, sollte ich es erst gar nicht kaufen.

Niemand ist verpflichtet, mitzumachen und das minimalste Ergebnis des Tages ist es, einen spannenden und unterhaltsamen Tag bei der Teller-Witzi-Mitzi mitzuerleben. Und ganz ehrlich: Wer will das schon versäumen?

SAMSTAG 13.5.

NEUE KUNST ALTE ORTE


Kunst im Gasthaus, Kunst in der Disco, Kunst im Leerstand, Kunst für die Menschen, Kunst für die KünstlerInnen. Seit sechs Jahren verwandelt das KOMM.ST Festival die Region Anger-Weiz in eine Bühne, ein Ausstellungsareal und in eine Kommunikationsplattform für die Menschen aus der Region und für Menschen, die die Region kennenlernen wollen. Im Mai 2017 gibt es wieder ein neues Theaterstück, eine Ausstellung im neu geschaffenen KOMM.ST LAB, eine Lesung junger Autorinnen und Autoren, klassische, internationale und rockige Konzerte, eine Buchpräsentation, Workshops an Schulen, Filmvorführungen und vieles mehr.

Von Beginn an verfolgt die Festivalleitung das einfache Konzept „Neue Kunst – Alte Orte“. Neue Kunst bedeutet, Dinge zu wagen. Kunstschaffende zusammenzuspannen, die noch nie miteinander gearbeitet haben. Themen aufzugreifen, die es normalerweise nicht auf eine Bühne schaffen. In den letzten Jahren sind MalerInnen, MusikerInnen, InstallationskünstlerInnen, TänzerInnen und noch viele andere in die Region Anger-Weiz gekommen. Hier haben sie ihre Ideen entwickelt, hier haben sie ihre Ideen realisiert. Das passiert aber nicht in Räumen, in denen ohnedies Kunst passiert. Das Festival wählt Orte, an denen sich Menschen schon seit Jahrhunderten begegnen. Es sind Orte, mit denen die Menschen ihre eigene Geschichte verbinden. Orte, die in allen von uns besondere Erinnerungen hervorrufen.

Kunst als Ereignis, Kunst als Labor, aber vor allem Kunst als nachhaltige Kommunikation. - das ist unser Ziel. Kunst kommt ja bekanntlich von Kommen. Kommen Sie zum KOMM.ST Festival!

 

ERÖFFNUNG - VERNISSAGE - KONZERT - PARTY
 
Zeit:    Samstag, 13. Mai, 19.00 Uhr
Ort:     KOMM.ST LAB, Hauptplatz 15, 8184 Anger

Eintritt freiwillige Spende
 
Die Eröffnung besteht auch heuer wieder aus zwei Veranstaltungen, der Vernissage der Ausstellung von Roswitha Weingrill im KOMM.ST LAB und einem Konzert/Party mit „Celebration Day“ und der „Full Supa Band“ im Anschluss.

 

AUSSTELLUNG
Roswitha Weingrill


Zeit:    geöffnet 15. - 19. Mai und 22. – 26. Mai, jeweils von 8.00 – 18.00 Uhr
Ort:     KOMM.ST LAB, Hauptplatz 15, 8184 Anger

Eintritt freiwillige Spende

Das KOMM.ST LAB im versteckten Herzen von Anger ist seit einigen Jahren Werkstatt, Museum, Diskussionsplattform und einfach ein schöner alter Ort. Ab Mai 2017 bekommt der Ort ein Ganzjahresprogramm, in dem verschiedene Künstler im Atelier arbeiten und ausstellen werden. Den Anfang macht die in Weiz geborene Künstlerin Roswitha Weingrill. Sie hat bereits mehrere Projekte mit KOMM.ST umgesetzt und wird für mehrere Monate im KOMM.ST LAB arbeiten. Bei der Vernissage zeigt sie einen Querschnitt ihrer Arbeiten, die ein Thema behandeln: Was unterscheidet ländliche von urbanen Siedlungsräumen? Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Stau im Kreisverkehr in Weiz und einem auf der Tangente in Wien? Ist man auf jedem Südtirolerplatz in Österreich ein bisschen zuhause? Antworten auf diese Fragen und vieles mehr sind das Hauptmotiv der heurigen KOMM.ST-Au sstellung. Etwaige Diskussionen am besten zwanglos bei einem Glas Wein.

 

KONZERT
mit CELEBRATION DAY & FULL SUPA BAND

Zeit:    Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr
Ort:      Zetzboch Stüberl, Weizer Straße 2, 8184 Anger


Eintritt freiwillige Spende

Nach der Vernissage ist vor der Party. Im Zetzboch Stüberl feiern gleich zwei Bands den Beginn von KOMM.ST 1.7 mit dem Publikum.
„Celebration Day“ ist eine Blues Rock Band aus der Region Anger-Weiz. Sie schafft die perfekte Mischung aus alten Hits und eigenen Songs. Die vier jungen Männer bewegen sich quer durch die Genres, angefangen von den 50ern bis in die Jetztzeit. Danach übernimmt die „Full Supa Band“ die Bühne. Einige Musiker der Gruppe sind bereits in verschiedenen Formationen beim KOMM.ST Festival aufgetreten und beschreiben sich selbst so: „Kurioses Liedergut und die Auseinandersetzung mit genial Banalem und banal Genialem treffen auf Improvisation mit Pauken und Trompeten“. Dieser Band kann sich niemand entziehen.

* CELEBRATION DAY
Sebastian Meißl (guitar)
Johannes Filzmoser (bass)
Elias Wanner (drums)
Stefan Kogler-Sobl (vocals)
 
* FULL SUPA BAND
Jens van der Eingeweiden (trumpet & growl vocals)
Hermann Schrulle (bass & heroic vocals)
Kurt Widerwillen (drums & sexy vocals)
Frank Braunschweiger (guitar & strange vocals)

SONNTAG 14.5.

FILMVORFÜHRUNG - Benefizveranstaltung
Die Zauberflöte für Kinder
 
Zeit:    Sonntag, 14. Mai, 16.00 Uhr
Ort:     Volksschule Puch, Puch bei Weiz 104, 8182 Puch bei Weiz

Eintritt freiwillige Spende

Die Einnahmen des Abends kommen dem Projekt „Escuela de Música Papageno“ im Süden Chiles zugute. Die Musikschule für sozial benachteiligte Kinder braucht für den Wiederaufbau nach einem verheerenden Brand dringend Unterstützung.

Es gibt kein Werk, das über zwei Jahrhunderte schon Menschen aus allen Altersklassen so sehr anspricht wie "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart. Von all den Aufführungen dieser fantasievollen Oper gilt die Inszenierung der Salzburger Festspiele im Jahr 1978 als die unerreicht beste Interpretation des Stoffes. Im Mittelpunkt dieser Aufführung stand der Wiener Starbariton Christian Boesch als Papageno, der die Zauberflöte in weiterer Folge für Kinder aufbereitete und damit große internationale Erfolge feierte. Boesch wanderte vor fast 30 Jahren nach Chile aus und setzte sich dort nicht zur Ruhe, ganz im Gegenteil. Nach der Renovierung und Instandsetzung einer völlig verwilderten Farm im Süden Chiles setzte er sich das Ziel, den SchülerInnen der Region die Liebe zur Musik näherzubringen. Boesch gründete dafür die „Escuela de Musica Papageno“, in der junge Menschen Musikunterricht bekommen. Die mehr als 1000 Schüler stammen zu einem Großteil aus dem indigenen Volk der Mapuche, das mit großer Armut zu kämpfen hat. Ziel des Projekts ist es, es jedem Kind zu ermöglichen, ein Instrument zu spielen. Gekauft werden die Instrumente ebenfalls von dieser Initiative, die ausschließlich von privaten Geldern finanziert wird. Um dieses wichtige Projekt zu unterstützen, zeigt das KOMM.ST Festival die berühmte Aufzeichnung von Boeschs konzipierter „Zauberflöte für Kinder“, gespielt von den Wiener Philharmonikern im Rahmen der Salzburger Festspiele. Die Einnahmen aus dieser Veranstaltung kommen ausschließlich dem Projekt „Escuela de Música Papageno“ zugute, das im November einen schlimmen Schicksalsschlag erleiden musste. Bei einem Brand wurden große Teile der Schule zerstört, der Wiederaufbau wird um die 150.000 Euro kosten. Das KOMM.ST Festival möchte hier einen wichtigen Beitrag leisten.

DIENSTAG 16.5.

BUCHPRÄSENTATION
Feine Steine – Geschichte und Geschichten zu 100 Jahren Talkum-Bergbau

Zeit:    Dienstag, 16. Mai, 20.00 Uhr
Ort:     IMERYS Talc Austria GmbH, 8184 Oberfeistritz

Seit hundert Jahren ist die Firma IMERYS im Bergbau tätig. In 100 Jahren sammeln sich unzählige Geschichten, Anekdoten und historische Ereignisse. Das Buch „Feine Steine - Geschichte und Geschichten“ bietet einen Streifzug durch dieses reichhaltige Abbaugebiet an Erinnerungen. Über 40 Menschen haben an dem Jubiläumsbuch mitgewirkt, darunter der Herr Pfarrer, BürgermeisterInnen, Lehrlinge, ManagerInnen, PensionistInnen, KünstlerInnen und viele mehr. Sie geben Antworten auf Fragen, die sich auf den ersten Blick auf die Firmengeschichte wohl nicht stellen. Was zum Beispiel hat eine Schweinezucht mit dem Standort in Weißkirchen zu tun? Doch das Buch beschränkt sich nicht nur auf das Gestern, um das Heute besser zu verstehen, es wirft auch einen Blick in die Zukunft. Welche Entwicklungen wird es im Rohstoffbereich geben, welche im Bergbau am Rabenwald? Die Geschichte geht weiter und neue Geschichten werden entstehen.

Die Einnahmen des Abends kommen dem Projekt „Escuela de Música Papageno“ im Süden Chiles zugute. Die Musikschule für sozial benachteiligte Kinder ist das Lebensprojekt des mittlerweile in Chile lebenden Startenors Christian Boesch. Ziel des Projektes ist es, es jedem Kind zu ermöglichen, ein Musikinstrument zu erlernen und dadurch die Liebe zur Musik zu entdecken. Nach einem verheerenden Brand braucht die Schule dringend finanzielle Unterstützung.

FREITAG 19.5.

MUSIK & KULINARIK auf Schloss Külml
Konzert mit „ Helmut Wiener & Tonkünstler Clarinets“
& kulinarische Schmankerln vom Gasthaus Stixpeter

Zeit:   Freitag, 19. Mai, 19.30 Uhr
Ort:    Festsaal im Schloss Külml, Oberfeistritz 34, 8183 Anger
 
Ein perfekter KOMM.ST- Abend braucht drei Dinge: einzigartige Kunst an einem einzigartigen Ort mit einzigartiger Verpflegung. Alle diese drei Komponenten vermengen sich am 19. Mai im Festsaal des Schlosses Külml.  
Helmut Wiener ist Soloklarinettist des Tonkünstler Orchesters Niederösterreich und kehrt für ein besonderes Konzerterlebnis in seine oststeirische Heimat zurück. Gemeinsam mit Christoph Moser, Kurt Franz Schmid und Stefan Vohla bildet er das Klarinetten-Quartett „Tonkünstler Clarinets“. Stücke aus allen Bereichen der Musikgeschichte (von Händel bis Gershwin) treffen hier auf die unterschiedlichen Ausdrucksformen des Instruments Klarinette, begleitet von musikhistorisch interessanten Erzählungen und unterhaltsamen Anekdoten. Das Schloss Külml mit all seiner historischen und zeitgenössischen Pracht ist der perfekte Ort für das Konzert. Das Gasthaus Stixpeter, gelegen am Fuß des Külmls, und sein in der Top-Gastronomie ausgebildeter Wirt Peter Kulmer sorgen für die kulinarische Begleitung des Abends. 
 
Im Eintrittspreis inkludiert sind ein Willkommens-Aperitif und ein Schmankerlteller 
 
AK: 26€ (ermäßigt 24€) VVK: 22€ (ermäßigt 20€)   
Vorverkaufskarten in allen oeticket-Filialen oder unter www.oeticket.com
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener

 

BIOHACKING - VS ANGER
mit Nicki Passath

Zeit:    Freitag, 19.Mai, 11.30 – 15.00Uhr
Ort:     Park beim Schwimmbad, 8184 Anger

Pflanzenveredelung hat in der Oststeiermark eine lange Tradition. Durch das Kreuzen von verschiedenen Sorten entsteht am Ende eine noch bessere Pflanze. Doch was wäre, wenn das Ziel nicht Veredelung, sondern ein einzigartiges, kreatives Bio-Produkt wäre? Diese Frage beantwortet der in Graz geborene und internationale Künstler Nicki Passath im von ihm geleiteten Workshop „Biohacking“.

Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren veranstaltet KOMM.ST die Workshops heuer wieder an mehreren Schulen der Region Anger-Weiz. Den teilnehmenden Kindern wird spielerisch beigebracht, wie sie mit einfachsten Mitteln biologische Prozesse verändern und damit etwas Neues und Anderes erschaffen können. Dies passiert aber nicht in der Klasse, sondern auf der Wiese, wo die dabei entstandenen Arbeiten weiter wachsen und gedeihen.

SAMSTAG 20.5.

THEATERPREMIERE
„Steppenrot“
 
Zeit:    Samstag, 20. Mai, 19.30 Uhr
Ort:     Zetzboch Stüberl, Weizer Straße 2, 8184 Anger

21. Dezember 1975, Wien: Ein sechsköpfiges Terrorkommando, angeführt von Carlos, überfällt die OPEC-Zentrale in der Innenstadt. Mehrere Botschafter und Polizisten müssen sterben. Einige der Täter konnten bis heute nicht identifiziert werden, von ihnen fehlt jede Spur. Dies ist ihre Geschichte:

Der Bahnhofswärter von Anger führt ein einsames und einfaches Leben. Seit über einem Jahr hat der Witwer nichts von seiner einzigen Tochter gehört. Als sie plötzlich vor der Tür steht, kann er sein Glück nicht fassen. Doch sie ist nicht allein gekommen: Gemeinsam mit einer sowjetischen Agentin und einem Wiener Terroristen will sie sich vor der Polizei verstecken, die im ganzen Land nach den OPEC-Terroristen sucht, die noch nicht gefasst werden konnten. Doch sie sind nicht die einzigen Gäste in der Bahnhofskantine. Ein depressiver Mossad-Agent sieht in den drei Terroristen seine Chance auf ein berufliches Comeback. Den Bahnhofswärter prägen außerdem große wirtschaftliche Sorgen. Gemeinsam mit einem jungen FPÖ-Politiker möchte der alte Sozialdemokrat einen Cowboy und Indianer-Park am Bahnhofsgelände bauen, doch wie will er sein Herzensprojekt „Steppenrot“ finanzieren? Ist die Liebe zu seiner Tochter oder die Abscheu vor ihren verbrecherischen Taten stärker? Welche geheime Verbindung gibt es zwischen der Agentin des KGB und dem des Mossad? Wer sitzt im nächsten Zug?

Die KOMM.ST-Theatergruppe vermengt in ihrer neuesten Produktion die Geschichte der RAF, die Radikalisierung von Jugendlichen und die gefährliche Liebe zu Großprojekten im Tourismus zu einem Theatermusical, in dem auch Tito und Winnetou eine tragende Rolle spielen und das Publikum nie weiß, ob als nächstes zur Akustikgitarre oder zum Maschinengewehr gegriffen wird.

AK: 14€ (ermäßigt 12€) VVK: 12€ (ermäßigt 10€)
Vorverkaufskarten in allen oeticket-Filialen oder unter www.oeticket.com
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener

SONNTAG 21.5.

THEATER
„Steppenrot“

Zeit:    Sonntag, 21. Mai, 19.00 Uhr
Ort:     Cafe Luis, Weizberg 7, 8160 Weiz

21. Dezember 1975, Wien: Ein sechsköpfiges Terrorkommando, angeführt von Carlos, überfällt die OPEC-Zentrale in der Innenstadt. Mehrere Botschafter und Polizisten müssen sterben. Einige der Täter konnten bis heute nicht identifiziert werden, von ihnen fehlt jede Spur. Dies ist ihre Geschichte:

Der Bahnhofswärter von Anger führt ein einsames und einfaches Leben. Seit über einem Jahr hat der Witwer nichts von seiner einzigen Tochter gehört. Als sie plötzlich vor der Tür steht, kann er sein Glück nicht fassen. Doch sie ist nicht allein gekommen: Gemeinsam mit einer sowjetischen Agentin und einem Wiener Terroristen will sie sich vor der Polizei verstecken, die im ganzen Land nach den OPEC-Terroristen sucht, die noch nicht gefasst werden konnten. Doch sie sind nicht die einzigen Gäste in der Bahnhofskantine. Ein depressiver Mossad-Agent sieht in den drei Terroristen seine Chance auf ein berufliches Comeback. Den Bahnhofswärter prägen außerdem große wirtschaftliche Sorgen. Gemeinsam mit einem jungen FPÖ-Politiker möchte der alte Sozialdemokrat einen Cowboy und Indianer-Park am Bahnhofsgelände bauen, doch wie will er sein Herzensprojekt „Steppenrot“ finanzieren? Ist die Liebe zu seiner Tochter oder die Abscheu vor ihren verbrecherischen Taten stärker? Welche geheime Verbindung gibt es zwischen der Agentin des KGB und dem des Mossad? Wer sitzt im nächsten Zug?

Die KOMM.ST-Theatergruppe vermengt in ihrer neuesten Produktion die Geschichte der RAF, die Radikalisierung von Jugendlichen und die gefährliche Liebe zu Großprojekten im Tourismus zu einem Theatermusical, in dem auch Tito und Winnetou eine tragende Rolle spielen und das Publikum nie weiß, ob als nächstes zur Akustikgitarre oder zum Maschinengewehr gegriffen wird.

AK: 14€ (ermäßigt 12€) VVK: 12€ (ermäßigt 10€)
Vorverkaufskarten in allen oeticket-Filialen oder unter www.oeticket.com
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener

MONTAG 22.5.

BIOHACKING - VS FLOING
mit Nicki Passath

Zeit:    Montag, 22.Mai, 7.40 – 11.30Uhr
Ort:     Volksschule Floing, Lebing 29, 8183 Floing

Pflanzenveredelung hat in der Oststeiermark eine lange Tradition. Durch das Kreuzen von verschiedenen Sorten entsteht am Ende eine noch bessere Pflanze. Doch was wäre, wenn das Ziel nicht Veredelung, sondern ein einzigartiges, kreatives Bio-Produkt wäre? Diese Frage beantwortet der in Graz geborene und internationale Künstler Nicki Passath im von ihm geleiteten Workshop „Biohacking“.

Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren veranstaltet KOMM.ST die Workshops heuer wieder an mehreren Schulen der Region Anger-Weiz. Den teilnehmenden Kindern wird spielerisch beigebracht, wie sie mit einfachsten Mitteln biologische Prozesse verändern und damit etwas Neues und Anderes erschaffen können. Dies passiert aber nicht in der Klasse, sondern auf der Wiese, wo die dabei entstandenen Arbeiten weiter wachsen und gedeihen.

DIENSTAG 23.5.

BIOHACKING - VS PUCH
mit Nicki Passath

Zeit:    Dienstag, 23.Mai, 7.30 – 12.00Uhr
Ort:     Hochgartl, 8182 Puch bei Weiz

Pflanzenveredelung hat in der Oststeiermark eine lange Tradition. Durch das Kreuzen von verschiedenen Sorten entsteht am Ende eine noch bessere Pflanze. Doch was wäre, wenn das Ziel nicht Veredelung, sondern ein einzigartiges, kreatives Bio-Produkt wäre? Diese Frage beantwortet der in Graz geborene und internationale Künstler Nicki Passath im von ihm geleiteten Workshop „Biohacking“.

Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren veranstaltet KOMM.ST die Workshops heuer wieder an mehreren Schulen der Region Anger-Weiz. Den teilnehmenden Kindern wird spielerisch beigebracht, wie sie mit einfachsten Mitteln biologische Prozesse verändern und damit etwas Neues und Anderes erschaffen können. Dies passiert aber nicht in der Klasse, sondern auf der Wiese, wo die dabei entstandenen Arbeiten weiter wachsen und gedeihen.

MITTWOCH 24.5.

KONZERT
Roberto Bravo (CL) & Georg Gratzer (AUT)
feat. Paula Barembuem (ARG)

Zeit:    Mittwoch, 24.Mai, 19.30 Uhr
Ort:     Kunsthaus Weiz, Rathausgasse 3, 8160 Weiz

Paula Barembuem: Gesang
Roberto Bravo: Piano
Georg Gratzer: Woodwinds

Großes kann auch durch Zufälle entstehen. Einer dieser Zufälle war das Zusammentreffen zweier Musiker aus unterschiedlichen Kontinenten und Altersgruppen. Beim Festival „Noches Musicales del Lago Vichuquén“ in Chile hörte der chilenische Piano-Star Roberto Bravo den österreichischen Multi-Instrumentalisten Georg Gratzer und engagierte ihn vom Fleck weg für eine Konzertreihe durch Chile, in der sie nicht nur in Konzerthallen, sondern auch in ärmeren Vierteln der Städte oder in Gefängnissen auftraten. Aus dieser Spontan-Tournee entwickelten die beiden ein gemeinsames Programm. Die erste gemeinsame CD wurde 2016 am KOMM.ST Festival präsentiert. Nach einer ausgedehnten Tournee in Chile zwischen Oktober 2016 und März 2017 kommen die beiden im Mai ein zweites Mal nach Weiz. Die Stadt ist Auftakt einer Europatournee mit Konzerten in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Dieses Mal liegt der musikalische Schwerpunkt auf lateinamerikanischer Musik und im Speziellen auf dem Tango. Erstmals treten Roberto Bravo und Georg Gratzer deshalb mit der in Wien lebenden Tangosängerin Paula Barembuem aus Argentinien auf. Wie Tango richtig gesungen wird, beschreibt sie stets in einem Zitat ihres musikbegeisterten Onkels: „Du kannst sehr jung beginnen, Tango zu singen, aber nur wenn du gelebt, geliebt und gelitten hast, wirst du seine Botschaft verstehen.“

AK: 28€ (Jugend 18€) VVK: 24€, Kunsthaus-Friends/Ö1 22€, Jugend 14€
Vorverkaufskarten in allen oeticket Filialen, unter www.oeticket.com,
oder im Kulturbüro Weiz (Tel.: 03172/2319-620)

 

BIOHACKING - NMS WEIZ
mit Nicki Passath

Zeit:    Mittwoch, 24. Mai, 8.00 – 13.00Uhr
Ort:     Landschaftspark Hofbauer, Göttelsberg 26, 8160 Weiz

Pflanzenveredelung hat in der Oststeiermark eine lange Tradition. Durch das Kreuzen von verschiedenen Sorten entsteht am Ende eine noch bessere Pflanze. Doch was wäre, wenn das Ziel nicht Veredelung, sondern ein einzigartiges, kreatives Bio-Produkt wäre? Diese Frage beantwortet der in Graz geborene und internationale Künstler Nicki Passath im von ihm geleiteten Workshop „Biohacking“.

Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren veranstaltet KOMM.ST die Workshops heuer wieder an mehreren Schulen der Region Anger-Weiz. Den teilnehmenden Kindern wird spielerisch beigebracht, wie sie mit einfachsten Mitteln biologische Prozesse verändern und damit etwas Neues und Anderes erschaffen können. Dies passiert aber nicht in der Klasse, sondern auf der Wiese, wo die dabei entstandenen Arbeiten weiter wachsen und gedeihen.

DONNERSTAG 25.5.

THEATER
„Steppenrot“

Zeit:    Donnerstag, 25. Mai, 19.30 Uhr
Ort:      Gasthaus "Teller Witzi Mitzi", Weizerstraße 12, 8191 Koglhof

21. Dezember 1975, Wien: Ein sechsköpfiges Terrorkommando, angeführt von Carlos, überfällt die OPEC-Zentrale in der Innenstadt. Mehrere Botschafter und Polizisten müssen sterben. Einige der Täter konnten bis heute nicht identifiziert werden, von ihnen fehlt jede Spur. Dies ist ihre Geschichte:

Der Bahnhofswärter von Anger führt ein einsames und einfaches Leben. Seit über einem Jahr hat der Witwer nichts von seiner einzigen Tochter gehört. Als sie plötzlich vor der Tür steht, kann er sein Glück nicht fassen. Doch sie ist nicht allein gekommen: Gemeinsam mit einer sowjetischen Agentin und einem Wiener Terroristen will sie sich vor der Polizei verstecken, die im ganzen Land nach den OPEC-Terroristen sucht, die noch nicht gefasst werden konnten. Doch sie sind nicht die einzigen Gäste in der Bahnhofskantine. Ein depressiver Mossad-Agent sieht in den drei Terroristen seine Chance auf ein berufliches Comeback. Den Bahnhofswärter prägen außerdem große wirtschaftliche Sorgen. Gemeinsam mit einem jungen FPÖ-Politiker möchte der alte Sozialdemokrat einen Cowboy und Indianer-Park am Bahnhofsgelände bauen, doch wie will er sein Herzensprojekt „Steppenrot“ finanzieren? Ist die Liebe zu seiner Tochter oder die Abscheu vor ihren verbrecherischen Taten stärker? Welche geheime Verbindung gibt es zwischen der Agentin des KGB und dem des Mossad? Wer sitzt im nächsten Zug?
Die KOMM.ST-Theatergruppe vermengt in ihrer neuesten Produktion die Geschichte der RAF, die Radikalisierung von Jugendlichen und die gefährliche Liebe zu Großprojekten im Tourismus zu einem Theatermusical, in dem auch Tito und Winnetou eine tragende Rolle spielen und das Publikum nie weiß, ob als nächstes zur Akustikgitarre oder zum Maschinengewehr gegriffen wird.

AK: 14€ (ermäßigt 12€) VVK: 12€ (ermäßigt 10€)
Vorverkaufskarten in allen oeticket-Filialen oder unter www.oeticket.com
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener

FREITAG 26.5.

THEATER
„Steppenrot“

Zeit:    Freitag, 26. Mai, 19.30 Uhr
Ort:     Gasthaus Stixpeter, Unterfeistritz 17, 8183 Floing

21. Dezember 1975, Wien: Ein sechsköpfiges Terrorkommando, angeführt von Carlos, überfällt die OPEC-Zentrale in der Innenstadt. Mehrere Botschafter und Polizisten müssen sterben. Einige der Täter konnten bis heute nicht identifiziert werden, von ihnen fehlt jede Spur. Dies ist ihre Geschichte:

Der Bahnhofswärter von Anger führt ein einsames und einfaches Leben. Seit über einem Jahr hat der Witwer nichts von seiner einzigen Tochter gehört. Als sie plötzlich vor der Tür steht, kann er sein Glück nicht fassen. Doch sie ist nicht allein gekommen: Gemeinsam mit einer sowjetischen Agentin und einem Wiener Terroristen will sie sich vor der Polizei verstecken, die im ganzen Land nach den OPEC-Terroristen sucht, die noch nicht gefasst werden konnten. Doch sie sind nicht die einzigen Gäste in der Bahnhofskantine. Ein depressiver Mossad-Agent sieht in den drei Terroristen seine Chance auf ein berufliches Comeback. Den Bahnhofswärter prägen außerdem große wirtschaftliche Sorgen. Gemeinsam mit einem jungen FPÖ-Politiker möchte der alte Sozialdemokrat einen Cowboy und Indianer-Park am Bahnhofsgelände bauen, doch wie will er sein Herzensprojekt „Steppenrot“ finanzieren? Ist die Liebe zu seiner Tochter oder die Abscheu vor ihren verbrecherischen Taten stärker? Welche geheime Verbindung gibt es zwischen der Agentin des KGB und dem des Mossad? Wer sitzt im nächsten Zug?

Die KOMM.ST-Theatergruppe vermengt in ihrer neuesten Produktion die Geschichte der RAF, die Radikalisierung von Jugendlichen und die gefährliche Liebe zu Großprojekten im Tourismus zu einem Theatermusical, in dem auch Tito und Winnetou eine tragende Rolle spielen und das Publikum nie weiß, ob als nächstes zur Akustikgitarre oder zum Maschinengewehr gegriffen wird.

AK: 14€ (ermäßigt 12€) VVK: 12€ (ermäßigt 10€)
Vorverkaufskarten in allen oeticket-Filialen oder unter www.oeticket.com
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener

SAMSTAG 27.5.

POETRY FESTIVAL
mit Judith Pfeifer, Mario Tomic & Gregor Berger

Zeit:    Samstag, 27. Mai, 19.30 Uhr
Ort:     Gasthaus "Teller Witzi Mitzi", Weizerstraße 12, 8191 Koglhof

In Kooperation mit dem ROSTFEST

Literatur wird eigentlich in einem Buch gelesen, zuhause, in der Straßenbahn oder im Urlaub. Meist ist man dabei allein und kann die soeben konsumierte Kunst schwer mit anderen teilen. Literatur am KOMM.ST Festival ist seit mehreren Jahren ein bisschen anders. Hier wird gemeinsam zugehört, diskutiert, bejubelt und kritisch hinterfragt. Nach mehreren Poetry Slams bekommt die Kunstrichtung Literatur heuer ein eigenes Festival im Festival. Ein Abend mit drei KünstlerInnen, deren Umgang mit Sprache sich zwar unterscheidet, die aber gemeinsam einen wilden Ritt durch die verwinkelten und manchmal auch dunklen Gasse der deutschen Sprache bieten.

Gregor Berger hat den KOMM.ST Poetry Slam bereits einmal gewonnen und präsentiert seine eher an Songtexte als an gewöhnliche Lyrik erinnernden Texte dieses Mal ohne den Zwang, am Ende des Abends die meisten Punkte zu bekommen. Ebenfalls ein mehrmals am Festival aufgetretener Künstler ist der in Bosnien geborene Mario Tomic, dessen Wortspielereien und Assoziationsketten oft nicht nachvollziehbar und gleichzeitig völlig verständlich sind. Judith Nika Pfeifer schreibt Gedichte und Bücher, dreht Videos und hat bereits unzählige Projekte in New York, Montreal, Pavia, München und anderen Orten der Welt realisiert. Sie ist Autorin und Sprachwissenschafterin zugleich und meint, dass Lesungen im Gasthaus mitunter die besten sind.

Das trifft sich gut, denn der Ort dieses erstmaligen Poetry Festivals ist das wohl speziellste Gasthaus der Welt: die „Teller-Witzi-Mitzi“ in Koglhof.

 

TICKETS

Wo kann ich Eintritts Karten kaufen? ... mehr

NEWSLETTER

 
 

FACEBOOK

TAG-CLOUD

KOMM.ST neue Kunst alte Orte
K.U.L.M